Samstag, 30. November 2013

Zeit zum schreiben...

Es ist Samstag. Ich würde mal sagen, höchste Zeit mal wieder einen Wochenrapport zu starten.
Diese Woche hatte ich allerhand zu tun.

Ich habe mir am Montag ein Weihnachtsgeschenk gekauft. Ich gebe zu, etwas früh, aber was solls. Eine super flauschig grüne Wolldecke mit Ärmel. Als ich am Montagabend nach meinem Wochenende zu Hause wieder nach Stans kam, kuschelte ich mich genüsslich in mein Weihnachtsgeschenk und las in einem spannenden Buch bis es Zeit war zum schlafen.

Am Dienstag erwartete mich eine Arbeit, die ich noch nie gemacht habe. Die Bibliothek des Klosters musste mal wieder entstaubt werden. Das bedeutete: Regalweise Bücher herausnehmen, ausklopfen oder mit dem Staubsauger entstauben, Regal sauber machen, Bücher wieder der Reihe nach reinstellen. Es war eine sehr interessante Arbeit. Nicht unbedingt das abstauben, vielmehr all die verschiedenen Bücher. Neue, alte und uralte. Die uralten Bücher waren am spannendsten. Für mich und meine „Mitentsauberin“ begann eine Suche nach dem ältesten Buch der Bibliothek. Das älteste das wir gefunden haben war – glaube ich – aus dem Jahre 1610. Als ich es in den Händen hielt habe ich darüber nachgedacht, in wie vielen Händen dieses Buch wohl schon gewesen ist, wie es wohl ausgesehen hat als es noch ganz neu war…spannend. Zugegeben, dadurch dass wir ständig wieder ein Buch anschauen „mussten“, kamen wir mit dem abstauben nicht soooo zügig voran.

Am Mittwoch wurde es adventlich. Mit Sr. Marie-Elisabeth, konnte ich Adventsgestecke kreieren. Das war eine kreative, schöne Arbeit und mit Sr. Marie-Elisabeth durchaus unterhaltsam.
Auch am Donnerstag kamen wir nochmals zusammen zur Adventsgesteck-Produktion. Ich weiss gar nicht mehr wie viele es am Ende waren, aber ich glaube mehr als zehn waren es schon.

Am Freitagmorgen begann für mich wieder die wöchentliche Hausarbeit, WC putzen, Treppe wischen, etc. hab ich ja alles schon mal aufgeschrieben in vergangenen Posts und wird wohl nicht mehr so spannend zum lesen sein. ;-)

Heute Morgen habe ich dann noch die Empfangshalle geputzt und ging anschliessend in die Küche zum Salat waschen. Heute gabs Fondue zum Mittagessen. Das war sehr gemütlich. Fünf Personen die um eine Pfanne mit Käse sitzen und all ihre essbaren Utensilien darin tunken ;-)
Weil wir den Geburtstag einer Schwester vor-feierten (Sie hat morgen Geburtstag), gab es noch ein kleines Dessert, welches ich basteln konnte. Zwei Scheiben Ananas, ein Stück Banane in die Mitte und eine Mandelscheibe oben auf die Banane, gibt als Endergebnis eine essbare Kerze, passend zum morgigen ersten Adventsonntag.

Ja der Advent. Er steht unmittelbar vor der Tür. Die Vorbereitungszeit auf Weihnachten beginnt mit dem morgigen Tag. Ich freue mich auf diese Zeit und bin gespannt wie es im Kloster sein wird. Bisher erlebte ich die Adventszeit immer eher hektisch. Viele Menschen sind im Weihnachtsstress und man muss zusehen, dass man nicht selber dem Stress verfällt. Ich möchte mich dieses Jahr auf das Wesentliche konzentrieren. Auf Weihnachten - Die Geburt Jesu. Nicht – oder nicht nur - auf die Geschenke und Weihnachtskarten und…und…und. Sondern schlicht und einfach auf die Geburt Jesu.

Und ich wünsche euch allen, dass ihr – was auch immer für euch Weihnachten bedeutet – eine ruhige Adventszeit geniessen könnt.

Bis bald…



Ich beim WC putzen...




Ergebnis einer meiner kreativen Phasen...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen